Skip to content

Liebe Mobilfunk-Provider, wir haben uns auseinandergelebt

https://i0.wp.com/ww... 690w, https://i2.wp.com/ww... 768w" sizes=" 690px) 100vw, 690px" />

Ich finde es ehrlich toll, was die deutschen Mobilfunk-Provider technologisch leisten. Zwar sind wir im internationalen Mobilfunk-Vergleich nicht führend, dennoch könnte ich hierzulande auf leistungsfähige Netze zurückgreifen. Leider gehen viele Tarife an meiner Lebenswirklichkeit vorbei. Ein Kommentar.

Ich lebe in einer Tech-Blase und wenn ihr das hier lest, ihr vermutlich auch. Um mich herum sind viele technisch versierte Menschen. Ich konsumiere täglich berufsbedingt den neuesten Technikkram und will auch sonst auf der Höhe der Zeit sein. Ich habe Kontakt mit vielen Personen, denen es genau so geht.

Von daher hatte ich lange Zeit das Gefühl, meine Ansprüche im Mobilfunkbereich sind etwas „spezieller“, nicht dem Mainstream entsprechend. Mittlerweile glaube ich, so außergewöhnlich sind meine Wünsche gar nicht. Schlimmer noch, ich habe das Gefühl, ich bin der Teil einer Mobilfunk-Mischkalkulation, der den Kürzen zieht. Aber der Reihe nach.

Mischkalkulationen enttäuschen

In Deutschland gibt es drei große Mobilfunk-Provider. Zwei von denen kommen für mich als Netzanbieter in Frage. Vodafone und die Deutsche Telekom. Eine Diskussion über das Telefónica-Netz bzw. o2 möchte ich hier nicht führen. Ich weiß natürlich, dass Mobilfunkqualität stark ortsabhängig ist, aber für mich betreibt Telefónica ein nicht konkurrenzfähiges Kartoffelnetz.

Gut, zurück zum eigentlichen Thema. Die Tarife. Die Hausangebote der großen Provider machen mich echt fertig. Nicht, weil sie so teuer sind oder zu wenig Leistung bieten, nein, weil sie so unflexibel sind und zu viel bieten. Diese Mischkalkulationen gehen mir ehrlich auf die Nerven. Da hilft mir auch kein Alles-drin-Tarif für 80 Euro.

Gesucht: „Moderne“ Smartphone-Tarife

Es mag ja sein, dass es Kunden gibt, die in jedem Popeltarif eine Telefonie-Flatrate und SMS-Flatrate haben möchte, aber warum muss ich die denn querfinanzieren, wenn ich einfach nur einen „modernen“ Smartphone-Tarife möchte? Man wird regelrecht zu Resellern oder in den Prepaid-Bereich gedrängt, wenn man nicht Teil dieser Mischkalkulation werden möchte. Und statt sich über die Öffnung des LTE-Netzes freuen zu können, wird man auch bei den kleineren Marken wieder nur mit hochpreisigen Komplett-Tarifen begrüßt.

Surfe ich zum Beispiel die Telekom-Webseite an und schaue in den Mobilfunkvertragsbereich, fällt mir sofort der Teil „Immer enthalten“ auf. Jeden einzelnen Punkt der „Immer enthalten“-Leistungen könnte ich für meine Bedürfnisse streichen. Geht aber nicht. Friss oder geh woanders hin heißt es hier.

„Immer enthalten“

Ich erkläre das gerne. Schauen wir uns das mal rein subjektiv bei der Telekom an (schaut bei Vodafone aber nicht viel anders aus). „Immer enthalten“ sind:

  • Telefon Flat – Brauch ich nicht. Gebt mir 100 Minuten in alle Netze und ich gebe euch 2 Jahre in denen ich diese Minuten nicht einen Monat lang ausschöpfen werde.
  • SMS- Flat – Leute, ernsthaft? Wer schreibt noch so viele SMS, dass er eine Flat dafür bräuchte? Das überhaupt als Feature aufzuführen ist dreist.
  • LTE Max – LTE immer gerne, aber geringe Reaktionszeiten und die Netzabdeckung ist mir dabei das wichtigste. 25 oder 50 MBit/s LTE-Downstream würden mir mehr als ausreichen und ihr wisst doch eh, dass in der Praxis niemand wirklich mehr mit seinem Smartphone durchballert. Oder?
  • HotSpot Flat – Ja, kann nett sein, ich würde aber lieber selber entscheiden, ob ich sowas mit im Tarif haben möchte. Gerne gegen Aufpreis. Ich würde darauf verzichten.
  • 31 Tage unbegrenztes Highspeed-Volumen – Typische Werbeaktion, bei der ich einen Monat ungebremst surfen kann. Spart euch das einfach.

Weiter geht es bei den einzelnen Tarifen. Die bieten alle zum enthaltenen Datenvolumen noch …

  • EU-Roaming + Schweiz – EU-Roaming müsst ihr mir bieten, das will der Gesetzgeber. Schweiz bringt mir nichts, gerne als Option anbieten.
  • SpeedOn, 250 MB/4,95 €, 31 Tage ab Buchung gültig – Ihr habt wirklich keine Seele?!
  • Tarif ohne Smartphone – Goldrichtig, Danke!
  • StreamOn kostenlos zubuchbar – Ich brauche es einfach nicht, als Option aber gerne.
  • 24 Monate reduzierter Grundpreis – Bin ich kein Freund von. Ein fixer Preis und gut. Ob ich nach 2 Jahren bei euch bleiben und neu verhandeln will, entscheide ich dann.

Ich sage seit jeher, dass ein Mobilfunk-Tarif immer zum Nutzer passen muss. Der Markt ist groß und jeder kann etwas finden, so dachte ich immer. Aber nein, so einfach ist es nicht. Gerade dadurch, dass die großen Provider auf dem LTE-Netz hocken, wie auf einem Goldschatz, erkennt man schnell, dass man fast immer das volle, für einen oft unnütze Paket buchen müsste, um seine Ansprüche abzudecken.

Mittlerweile findet man wenigstens im Prepaidbereich Alternativen, die ganz gut, aber nicht perfekt sind. CallYa Flex von Vodafone wäre hier zu nennen. Aber auch dort muss man auf (in meinen Augen) Basisfunktionen wie beispielsweise WiFi Calling verzichten. Ansonsten wird es schnell dünn, außer man geht ins o2-Netz oder zu Service-Providern ohne LTE. Beides eher ungeil.

Wer alle oder zumindest viele Bestandteile der Komplett-Tarife auch wirklich benötigt, der wird mich kaum verstehen können. Ich glaube aber, ich bin nicht ganz so alleine mit meinen Ansprüchen, wie ich immer dachte. Es gibt eben viele Kundengruppen mit unterschiedlichen Wünschen und an manchen Gruppen konzipieren die großen Provider in meinen Augen komplett vorbei. Und dank des LTE-Hebels halten sie dennoch irgendwie ihre Finger auf alle interessanten Angebote am Markt.

Wo bleibt der Baukasten?

Ich habe nur einen Wunsch. Einen fairen Tarifbaukasten. Monatlich anpassbar, aber gerne auch mit 2-Jahres-Laufzeit. Ich möchte mir aus einem reichhaltigen Angebot vieler Funktionen und Leistungen meinen Tarif zusammenklicken können. Da darf dann gerne alles angeboten werden, was technisch irgendwie möglich ist.

Das wünsche ich mir nicht, um möglichst günstig wegzukommen. Mein Ziel ist nicht, einen knallharten Sparpreis zu erreichen, indem ich viele Funktionen aus dem Baukasten weglasse. Aber ich möchte eben gerne für das Bezahlen, was ich nutzen will und nicht für mehr. Das hat eventuell auch etwas damit zu tun, wie ich mich als Kunde von einem Vertragspartner verstanden fühle.

Ich spiele den Ball nun gerne zu euch. Ich gehe davon aus, dass einige von euch manche Punkte nachvollziehen können, andere wiederum die Dinge gänzlich anders bewerten. Meinungen dazu könnt ihr gerne in den Kommentaren kundtun.

In unserem Tarifvergleich kann das persönliche Nutzungsverhalten vorab festgelegt werden, um bestmöglich zugeschnittene Tarife zu finden.


Amazon Blitzangebote: Übersicht der heutigen Schnäppchen aufrufen ? [Partnerlink]

Kommentar-Pop-up zu diesem Beitrag öffnen ✎

0
sfy39587p00