Skip to content

Am 3. Juni auf Wikipedia exzellenter Artikel

TGV und ICE in Paris Gare de l’Est

Die LGV Est européenne ist eine Schnellfahrstrecke in Frankreich. Sie verbindet Paris mit Ostfrankreich und darüber hinaus mit Süddeutsch­land, womit sie Teil der transeuro­päischen Schienen­schnell­verbindung Paris–­Ostfrankreich–­Südwest­deutschland (POS) ist, und der TEN-Schienen­magistrale Nr. 17 von Paris nach Budapest. Die Eckpunkte der deutsch-französischen Verbindung wurden am 22. Mai 1992 in der Vereinbarung von La Rochelle definiert. Die Einweihung der 301,4 Kilometer langen Strecke erfolgte im März 2007, die Aufnahme des Regelbetriebes fand am 10. Juni 2007 statt. Als erster regulärer Zug ab Paris befuhr ein ICE 3MF Richtung Frankfurt die Strecke. Seitdem wird die LGV Est européenne mit einer Höchst­geschwindigkeit von 320 km/h sowohl von französischen TGV als auch von deutschen ICE befahren. Der TGV verkehrt auf dem so genannten Südast von Paris über Straßburg bis Stuttgart bzw. München, der ICE wird entsprechend auf dem Nordast bis Frankfurt am Main eingesetzt. Die Betreiber­gesellschaft des internationalen Verkehrs zwischen Frankreich und Deutschland ist das Gemeinschafts­unternehmen Alleo.  – Zum Artikel …

0
sfy39587p00